facebook
jetzt frisch gekochte Kreten Marmelade geniessen! Die Kreten sind handgepflückt, verlesen und gekocht an der Geltinger Birk. Wildgewachsene Früchte inmitten der unberührten Natur.

Die Kreten Marmelade

Direkt von der Geltinger Birk. Aromatisch wie Johannisbeeren, Pflaumen und Quitten gleichzeitig.

Download Kreten Flyer
Image 01 Image 02 Image 03 Image 04 Image 05
Die Ankunft
Image

Vor ca. 500 Jahren sind Kreten in Schleswig Holstein angesiedelt worden, sie dienten als Windschutz in Knicks. Bedingt durch den Flächenausgleich, landwirtschaftliche Ausweitung und dem Stutzen der Knicklandschaften, sind Kreten in unserer Region sehr selten geworden. Bedingt durch das strukturierte Aufforsten der Knicks sowie Landflächen an der Geltinger Birk wurden die Kreten wieder in unserer Region angesiedelt. Der Kretenbusch hat lange Dornen, blau- violette Früchte die größer als Schlehen sind. Geschmacklich hat die Schlehe (Muultrecker) nichts mit der Krete gemeinsam. Die Krete bedarf auch keinen Frost vor der Ernte. Durch die langen Dornen und die teilweise sehr hoch hängenden Früchte, ist die Ernte der Krete ist mit so manchen Schwierigkeiten verbunden.

Die Vitamin C Bombe
Image

Die auch Krete oder Kriechenpflaume genannte Wildobstart, ist eine in Europa bis in den Kaukasus beheimatete Wildpflaumenart. Besonders im Mittelalter war sie weit verbreitet, stellte sie doch mit ihren runden, dunkelblauen, süßlich schmeckenden Früchten eine leckere Bereicherung dar. Das Fruchtfleisch ist gelb. Der Strauch oder Kleinbaum wird zwischen 3 und 7 m hoch, hat teilweise grobe Dornen. Die Blütezeit ist meistens zwischen April und Mai. Die Krete ist keine gezüchtete Pflanze, deshalb passt Sie auch bei der Renaturierung zur Geltinger Birk. Sie verbreitet sich nicht auf natürliche Weise, aus den Kernen kann man sie nicht heranziehen. Möchte man Kreten anpflanzen, so benötigt man Wurzeltriebe. Sie vermehrt sich also vegetativ.

Systematik
Image

Familie: Rosengewächse (Rosaceae) Unterfamilie: Spiraeoideae Tribus: Steinobstgewächse (Amygdaleae) Gattung: Prunus Art: Pflaume (Prunus domestica) Unterart: Kriechen-Pflaume Wissenschaftlich: Prunus domestica subsp. Insititia Die Krete (Kriechen-Pflaume) ist eine Unterart der normalen Pflaume und trägt etwa 2-3 cm große, runde bis tropfenförmige Früchte, die eine blauschwarze Farbe haben, das Fruchtfleisch ist gelb. Früher war sie in ganz Deutschland verbreitet, inzwischen verschwindet diese Sorte aber allmählich aus den Gärten. Ein Grund dürfte dafür sein, dass ein Baum bis zu zehn Jahre braucht, bevor er die ersten Früchte trägt.